Sie sind hier: 

>> Schadstoffe in Schmuck 

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |

Cadmiumnachweis

 

Aufgrund wiederholter Nachfrage habe ich die Datenbank meines Analysators um weitere wichtige Elemente erweitern lassen. Nun ist die exakte Bestimmung von Bronzen und der Nachweis des Schwermetalls Cadmium in Silberschmuck möglich:

 

„Cadmium ist seit Dezember 2011 in Schmuck und Legierungen zum Löten in der EU verboten.“ (Quelle: Europäische Kommission)

 

Laut EU Kommission seien in Schmuck und insbesondere importiertem Modeschmuck zum Teil sehr hohe Cadmiumgehalte festgestellt worden. Die neuen Rechtsvorschriften verbieten Cadmium in jeder Art von Schmuck. Ausschließlich alte Schmuckstücke seien hiervon ausgenommen.

Das Verbot gilt unter anderem für Legierungen zum Verlöten unterschiedlicher Metalle, denn die Dämpfe, die hierbei eingeatmet werden können, sind äußerst gefährlich. (Quelle: Europäische Kommission)

Stammt Ihr Silberschmuck aus sicheren Quellen?

Laut Aussage eines Schweizer Labors könne Silberschmuck aus Südostasien oftmals hochgiftiges Cadmium enthalten. Bei einer Untersuchung von 21 Schmuckstücken aus Indien, Nepal, Indonesien und den Philippinen seien bei allen Proben Cadmium-Anteile festgestellt worden.
Ein Schmuckstück solle sogar zu 44 Prozent aus Cadmium bestanden haben. (Quelle: www.ktipp.ch aus 09/2008)
Sollten Sie bezüglich der Unbedenklichkeit Ihres Schmuckes nicht sicher sein, lassen sie Ihren Schmuck auf Cadmium hin analysieren. Die Analysen sind kostengünstig und sollten Ihnen Ihre Gesundheit wert sein.

Ich freue mich auf Ihren Anruf

Helmut Novosad